Marketing Tipps: 5 Gründe, warum Du PR sofort anfangen solltest

Marketing Tipps: 5 Gründe, warum Du PR sofort anfangen solltest

Gastbeitrag Lena Wingen Die ersten Schritte sind gemacht und endlich hast Du Dich mit Deiner Business-Idee in die Selbstständigkeit gewagt. Das Angebotsportfolio steht, die Zielgruppe ist definiert und auch ein grober Marketingplan steht. Aber warte mal – fehlt da nicht noch was? Denn wie willst Du eigentlich dauerhaft sichtbar werden? Genau hier kommt PR ins Spiel.

Was ist eigentlich PR?

PR steht für Public Relations und wird im Deutschen meist mit Öffentlichkeitsarbeit übersetzt. Leider trifft es das nicht ganz, denn Öffentlichkeitsarbeit ist nur ein Teilaspekt der PR. Public Relations kann viel mehr als Gesamtkommmunikation mit allen Personen, die auf irgendeine Weise mit einem Unternehmen in Berührung kommen, den sogenannten Stake- und Shareholdern, verstanden werden. PR gliedert sich in drei große Teilbereiche: Pressearbeit, Online PR und Events. Im Gegensatz zum Marketing ist PR niemals werblich und daher besonders wertvoll für den Imageaufbau und die Reputation.

Fünf Gründe, warum Du gleich zu Beginn der Selbstständigkeit auf PR setzen solltest

1. PR ist langfristig

Wenn Du in Dein Unternehmen investieren möchtest, dann in etwas das nachhaltig und langfristig wirkt. Genau das bietet PR. Also gibt es keinen Grund lange zu fackeln, fang lieber gleich damit an. Erste Ergebnisse kann man zwar meist schon nach ein paar Wochen verbuchen, größere Erfolge jedoch erst nach ca. einem Jahr. Das klingt erstmal lang. Gemessen an Deiner unternehmerischen Lebensdauer ist es jedoch sehr kurz (hoffentlich zumindest!). Nach dem ersten Jahr wird sich zudem eine gewisse Routine und Erfahrung angesammelt haben, sodass die Arbeit wesentlich einfacher von der Hand geht. Jeder PR-Erfolg zahlt jedoch gleich auf die Reputation ein. Daher ist der beste Zeitpunkt damit anzufangen jetzt!

2. PR ist glaubwürdig

“Ich bin mega toll!” – Menschen, die so etwas sagen, sind uns nicht wirklich sympathisch. Was man als Unternehmer möchte, ist aber das die eigene Zielgruppe einen mag. PR, allen voran die Pressearbeit, hilft Dir aus dieser Zwickmühle. Stell Dir vor, Du wirst in einem Zeitungsartikel einer bekannten Tageszeitung oder eines Magazins als Experte zitiert. Jetzt stell Dir eine Anzeige im gleichen Medium mit ein paar netten Bildern und einem guten Werbetext vor, indem darüber berichtet wird, dass Du Experte auf Deinem Gebiet bist. Welches der beiden Formate bietet mehr Glaubwürdigkeit? Eindeutig der redaktionelle Text. Warum? Statt einen Platz in einem Medium zu kaufen, wirst Du in einem organischen, einem redaktionellen Beitrag genannt. Das bedeutet, dass ein unabhängiger Dritter, der Redakteur, sich dazu entschlossen hat, Dich als Experte zu empfehlen. Dieses Prinzip ist ähnlich der Mundpropaganda, die Dir beinahe tagtäglich begegnet. Eine Person Deines Vertrauens gibt Dir eine Empfehlung. Journalisten haben eine ähnliche Stellung. Die Funktion also vergleichbar. Daher ist gerade Pressearbeit extrem wichtig für den Aufbau Deiner Sichtbarkeit, Relevanz und Reputation.

3. PR ist günstig

Wer am Anfang der Selbstständigkeit steht, der hat meist ein recht schmales Budget. Da eignet sich PR optimal. Denn anders als bei klassischer Werbung oder im Marketing sind die Kosten in der PR sehr begrenzt. Lediglich mit Kosten für einen Dienstleister muss man rechnen. Oder man nimmt das Ganze selbst in die Hand und investiert seine Zeit. Für die Umsetzung bzw. Nutzung muss jedoch kein Budget eingerechnet werden und daher eignet sich PR sehr gut, sollte Dein Budget nicht allzu groß ausfallen.

4. PR ist zielgruppenorientiert

Ähnlich wie im Marketing kannst Du PR sehr zielgruppenorientiert betreiben. Mit nur einer Erwähnung in den Medien erreichst Du gleich tausende von Menschen. Entscheidend dabei ist, dass man die Medien sehr gut recherchiert und nach Relevanz für die Zielgruppe auswählt. So vermeidet man größere Streuverluste und erreicht seine Zielgruppe.

5. PR ist effizient

Alles in allem ist PR äußerst effizient. Wenige Kosten bei großer Reichweite und geringen Streuverlusten. Dazu eine hohe Glaubwürdigkeit und nachhaltige Reputation. Neben diesen Gründen, ist PR aber auch äußerst zeitschonend. Denn hier kommt es nicht auf tägliche Kontinuität, wie beispielsweise bei Social Media an. Mit nur einem Artikel in der Presse kann sich schon einiges ändern. Der Zeitaufwand hierfür variiert, bleibt aber immer überschaubar. PR bringt Dir als Gründer oder Selbstständigem vor allem eins: Nachhaltige Sichtbarkeit. Überleg nicht lange, sondern starte noch heute damit, die Sichtbarkeit für Dein Unternehmen durch eine effiziente PR-Strategie zu steigern.

Lena Wingen

Über die Autorin Lena Wingen ist selbstständige PR-Beraterin und –Coach. Sie unterstützt Unternehmer dabei, durch PR langfristig und nachhaltig Erfolge zu erzielen. Als Dienstleisterin übernimmt Sie die sämtliche PR-Dienstleistungen für ihre Kunden. Speziell für Einzelunternehmer bietet sie die Möglichkeit in individuellen Coachings zu lernen, wie PR effektiv funktioniert. Mehr Informationen zur Autorin und ihrer Arbeit gibt es auf der Website.

6 Tipps wie man erfolgreich einen Youtube Kanal aufbaut

6 Tipps wie man erfolgreich einen Youtube Kanal aufbaut

Gastbeitrag von Michaela Engelshowe – YouTube Expertin und Coach

Hallo, mein Name ist Michaela Engelshowe und ich bin Inhaberin der Agentur „Die Netz WG“, die sich auf den Aufbau von YouTube-Kanälen für Marken spezialisiert hat. Auf meinem Blog bekommst du wöchentlichen Input zum Thema Wachstum auf YouTube. Mein Spezialwissen: ohne Mediabudget Reichweite aufbauen! Wie das funktioniert? Dazu muss man den YouTube-Algorithmus verstehen.

Ein paar der wichtigsten Fragen für den Algorithmus kläre ich jetzt mit Euch:

Wie kann man als Startup mit YouTube anfangen?

Um auf YouTube erfolgreich zu sein, braucht es nicht immer „Hochglanzformate“ oder aufwendig gedrehte Werbespots. Der Erfolg macht sich bemerkbar, wenn ihr Videos und Formate dreht, die einen Mehrwert für die Zuschauer schaffen und deren Probleme lösen.

Schlagwort hier ist Content-Marketing.

Meine besten Tipps:

Tipp Nr. 1: Fangt einfach an!

Das klingt sehr simpel, ist für die meisten aber dennoch die größte Hürde!

Mein Motto: Better done than perfect! Aus jedem Video sollte man lernen und sich in den Analytics anschauen, was funktioniert hat und was nicht. Und dann immer nur noch die Art von Videos senden, die funktionieren.

Tipp Nr. 2: Teilt Euren Content!

Die meisten unterschätzen am Anfang, dass jede Aktivität auf den Videos die Wertigkeit für den Algorithmus beeinflussen kann. Deswegen seid stolz auf Euren Content und teilt ihn auf allen Social Media Kanälen, die zur Verfügung stehen.

Hier gilt das Motto: Viel hilft viel!

Tipp Nr. 3: Fokussiert Euch auf ein Thema!

Für die meisten eine Challenge, dennoch ist es so, dass Euer Kanal besser startet, wenn Ihr eine klare Nische bedient. Besonders Euer Archiv wird dadurch stärker.

Tipp Nr. 4: Befolgt das Youtube Basics 1×1

Was meine ich mit Basics?

  • habt gute Thumbnails: klare Kontraste, gut lesbar, erzählt im besten Fall eine Geschichte
  • schreibt klickbare Titel, am besten eine Mischung aus Schlagzeile und SEO
  • betreibt Keyword Research, bedenkt, dass jeder Kanal Ranking Faktoren hat und kleine Kanäle nicht für starke Keywords ranken können.
  • achtet auf Eure Zuschauerbindung

Tipp Nr. 5: Habt eine gute Content-Strategie

Achtet darauf, dass der Content Mehrwert für den Zuschauer bietet. Was kann der Mehrwert sein? Hier müsst Ihr Euch kritisch mit Eurem Content auseinandersetzen. Ist dieser hilfreich für den Zuschauer? Ist er unterhaltsam? Lauft nicht in die Falle, dass Ihr zu werbliche Videos macht, je höher der Mehrwert ist, umso länger wird der Zuschauer sich freiwillig eure Videos anschauen. Hier könnt Ihr vielleicht aus der Firmenhistorie schon starke Themenfelder ableiten, von denen Ihr wisst, dass sie stark gefragt sind. Je besser Ihr hier aufgestellt seid, desto schneller wird der Kanal wachsen. Die inhaltliche Strategie ist das A und O.

Tipp Nr. 6: Seid konsequent!

YouTube ist ein Marathon. Wachstum kommt nur mit Konsequenz. Ihr solltet auf jeden Fall lange durchhalten und damit meine ich nicht wenige Wochen sondern Monate. Schaut Euch vorher genau an, wieviel Zeit ihr für das Projekt einplanen könnt und richtet Euren Uploadplan darauf aus. Alleine mit Regelmässigkeit kann man schon viel erreichen.

Ist YouTube überhaupt der richtige Kanal?

YouTube ist der richtige Kanal für Euch, wenn Ihr mehr Sichtbarkeit erreichen möchtest. YouTube ist immerhin die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. Ich beobachte auch gerade den Trend, dass immer mehr Zugriffe über die Google Suche direkt auf den einzelnen YouTube Videos landen. Google macht für Videocontent ganz oben in der Suche mittlerweile extra Platz und positioniert diese sehr prominent. Hier kann man mit gutem SEO sehr gut Sichtbarkeit erreichen und so zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

YouTube kostet jedoch viel Zeit. Euch sollte bewusst sein, dass YouTube ein Langzeitprojekt ist, das vor allem regelmäßig bespielt werden muss.

Welche Vorteile bietet YouTube im Vergleich zu anderen Social Media Kanälen?

Wie schon oben erwähnt ist YouTube die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. Menschen gehen gezielt auf YouTube, um Content zu Themen zu finden, die sie interessieren. Daher auch mein Ratschlag in Eurem Thema sich sehr spitz, nischig und genau positioniert aufzustellen. Das mag YouTube und das mögen auch die Zuschauer. Je klarer allen ist, was sie bei Euch bekommen, desto besser funktioniert Euer Kanal. Video gehört die Zukunft und YouTube wird mittlerweile als Alternative zum Fernsehen gesehen. Wenn es Euch gelingt, einen Kanal zu etablieren, dann habt ihr gratis Reichweite, die zehntausende Menschen erreicht.

Wie kann ich als Unternehmen auf YouTube wachsen?

Wichtig ist vor allem, dass man wie ein YouTube Creator auch den Algorithmus versteht und verschiedene Messwerte aus den Analytics beachtet. Wenn man hier immer wieder den Content optimiert wird sich Wachstum einstellen.

Die wichtigsten YouTube Analytics Messwerte

YouTube Analytics: Echtzeit Views

Diesen Messwert sollte man sich im besten Fall täglich ansehen. Die Echtzeit Views verraten, sobald sich etwas im Kanal verändert. Gibt es Anomalien? Überperformt ein Video gerade besonders gut? Hier hat man den Überblick!

YouTube Analytics: Wiedergabezeit

Die Wiedergabezeit ist ebenfalls ein Messwert, den man bei YouTube Analytics im Auge behalten sollte. Er ist nicht nur wichtig für die Aufrufzahlen, die man dort sieht, sondern in Kombination mit der Frage: Wie lange haben die Zuschauer das Video geschaut?

YouTube geht es nicht um Klicks, sondern um geschaute Minuten!

YouTube Analytics: Zuschauerbindung

Mit der Wiedergabezeit in Zusammenhang steht die Zuschauerbindung. Die Zuschauerbindung verrät dem Algorithmus, wieviel des Videos, welches bereit gestellt wird, von den Zuschauern tatsächlich konsumiert wird. Je mehr das ist, natürlich umso besser.

YouTube Analytics: Zugriffsquellen

Die Zugriffsquellen ist einer der wichtigsten Messwerte, die man IMMER beobachten sollte. Hier kann man genau sehen, woher die Zuschauer kommen. Kommen sie über die Suche? Über ein Abo? Kommen sie durch die Startseite? Kommen sie durch Videovorschläge? Durch die Analyse dieses Verhältnisses sieht man, wo man noch Verbesserungsbedarf hat.

Wenn Ihr mehr darüber wissen wollt, wie das System YouTube funktioniert, dann meldet Euch gerne bei meiner kostenlosen YouTube Challenge an. Folgt mir auf Instagram oder kommt in meine Facebook Gruppe.

Aktuell ist auch mein Onlinekurs „YouTube Business Booster“ wieder für kurze Zeit erhältlich. Im Business Booster lernt Ihr, wie Ihr Euren Content perfekt optimieren und den Algorithmus so für Euch nutzen könnt, dass Eure Videos endlich ihre verdienten Zuschauer bekommen!

Ich hoffe, Ihr seht nun etwas klarer!

Euer YouTube Coach Michaela Engelshowe

Lokale Suchmaschinenoptimierung für Dein Unternehmen

Lokale Suchmaschinenoptimierung für Dein Unternehmen

In Zeiten, in denen beinahe sämtliche Marketingprozesse online ablaufen, entwickelt sich die Webpräsenz zunehmend zu der digitalen Visitenkarte eines Unternehmens. Am Anfang steht dabei wieder einmal die Suchmaschine. Geht es Dir so wie mir, greifst wahrscheinlich auch Du im Arbeitsalltag oder Privatleben bevorzugt auf Google zurück. Das ist auch verständlich – schließlich werden Dir in Sekundenschnelle und kinderleicht sämtliche Informationen beispielsweise über ein KMU präsentiert; und das ohne den geringsten Aufwand.

Aber wie schaffe ich es nun, dass mein Unternehmen unter genau diesen Top 3 angezeigt wird?

Ganz einfach: mit einer Suchmaschinenoptimierung, auch bekannt als Search Engine Optimization oder SEO.

Im Fokus dabei steht, die eigene Website für Suchmaschinen und somit auch für den Kunden leichter auffindbar zu gestalten. Vor allem im Laufe der Suche nach lokalen KMUs erweist sich die Local SEO als interessante Marketingstrategie in der privaten Recherche. Doch welche Informationen muss ich bereitstellen, um von Suchmaschinen wie Google besser gerankt zu werden?

Die eigene Website optimieren mit On-Page SEO

Um die eigene Webpräsenz nach außen nachvollziehen zu können, bietet es sich an, den Unternehmensnamen ganz einfach selber zu googeln und Antworten auf die folgenden Fragen zu finden:

  • An welcher Stelle wird mein Unternehmen angezeigt?
  • Welche Inhalte werden mir präsentiert und welche nicht?
  • Weiß der Nutzer, wie er mich kontaktieren kann?

Als ersten Schritt zur optimierten Webpräsenz bietet sich die Erstellung eines Accounts auf Google My Business an. Mittels des Tools können dem Nutzer essentielle Informationen über Dein Unternehmen, wie beispielsweise die Öffnungszeiten, auf Abruf bereitgestellt werden. Besonders interessant für die Local SEO ist darüber hinaus die automatische Berechnung der Distanz zwischen Deinem Unternehmen und dem Kunden, was wiederum das Ranking bei der Suchanfrage nachhaltig beeinflusst.

Die Bedürfnisse der Kunden in Keywords festhalten

Du wirst wahrscheinlich gerade Deinen eigenen Unternehmensnamen gegoogelt haben. Potentielle Kunden sind da in ihrer Denkweise natürlich ein wenig anders gestrickt. Nehmen wir uns also ein kleines Fallbeispiel, um diese Denkweise besser nachvollziehen zu können.

Da wir uns den Fokus auf Local SEO gelegt haben, suchen unsere Beispielkunden nach einer Möglichkeit, einen romantischen Hochzeitstag zu verbringen. Es werden die Suchbegriffe „Italienisches Restaurant Nürnberg“ eingetippt – unsere Keywords.

Keywords oder auch ganz einfach Schlüsselwörter bilden die Essenz einer erfolgreichen Suchmaschinenoptimierung und definieren folgende Faktoren:

  • Wonach suchen meine Kunden im Netz?
  • Unter welchen Suchbegriffen möchte ich als lokales Unternehmen gefunden werden?

Starte also zunächst eine Keyword-Recherche, bei der Du Deine eigenen favorisierten Suchbegriffe mit denen der Kunden abgleichst. Dazu ein kleiner Tipp am Rande: nutze Tools wie den Keyword-Planner von Google AdWords, um beliebte Keywords Deiner Zielgruppe nachzuschlagen.

Im Falle unseres Beispiels fixieren wir die Schlüsselbegriffe Restaurants Nürnberg, Italienische Küche Nürnberg und Traditionell Italienische Küche – die Grundlage für die Optimierung des Contents innerhalb der Website.

Keywords für die Optimierung des Contents nutzen

Egal ob über Google My Business oder die eigene Website: hochwertiger Content ist ein Muss. So sollten aktuelle Firmeninformationen nicht nur auf so vielen Plattformen wie möglich präsent und stets aktuell sein. Neben einer übersichtlichen Architektur der Website fördern vor allem interne Verlinkungen, beispielsweise auf den eigenen Blog, die Strukturierung und gestalten zusätzlich Informationen für Deine Kunden einfacher zugänglich. Sobald eine Website hingegen Verwirrung stiftet, besteht die Gefahr einer höheren Bounce Rate, auch Absprungrate, oder die Verweildauer beschränkt sich auf ein Minimum. Wir stellen uns also die folgenden Fragen:

  • Welche Informationen sollte ich dem Nutzer auf meiner Homepage sofort präsentieren?
  • Wie gestalte ich meine Homepage so, dass der Nutzer nicht von Inhalten überflutet wird?
  • Welche Elemente sollte ich einbauen, um das Interesse des Nutzers zu wahren?

Eine gut strukturierte Website mit einer hohen Anzahl an Keywords und dementsprechend nützlichen Informationen wird automatisch höher gerankt. Es empfiehlt sich also, auf Landingpages zu setzen. Hierbei handelt es sich um Seiten der Domain, auf diese Nutzer durch die Eingabe bestimmter Suchbegriffe geleitet wird. Auch an dieser Stelle gilt, so viele Keywords wie möglich, gerne aber auch Multimedia-Inhalte einzubinden. Diese können mittlerweile ebenfalls von Google verarbeitet werden und befeuern die Optimierung.

Für unser Restaurant würden sich an dieser Stelle natürlich ein kurzes Imagevideo, Fotografien mit Aufnahmen der verschiedenen Gerichte oder eine Verlinkung auf die Speisekarte besonders anbieten. Ein Übermaß an Pop-Ups und Werbeanzeigen ist wiederum eher kontraproduktiv und wirkt schnell unseriös.

Potentielle Kunden mit Off-Page SEO locken

Um unsere Kunden erst einmal zum Öffnen unserer Website zu verleiten, sollten diese natürlich noch während der Suchanfrage geködert werden. Ein attraktiver Titel und eine prägnante Meta Description unter Verwendung passender Schlüsselwörter können da wahre Wunder bewirken. Hier ein kurzes Beispiel:

 „Pizzeria La Dolce Vita

Authentische & traditionell italienische Küche im Herzen Nürnbergs“

Bei einer optimierten Meta Description kann gerne nach dem AIDA-Prinzip gearbeitet werden. Stellen

 

Stell lediglich die wichtigsten Inhalte kompakt und schnell verständlich mit maximal 160 Zeichen dar. Kleine Symbole können dabei ebenfalls die Aufmerksamkeit erregen.

Besonders bei lokalen Unternehmen zahlt sich die Präsenz auf so vielen Plattformen wie möglich aus. Glücklicherweise muss diese Präsenz nicht ausschließlich initiativ erfolgen. Alleine die Erwähnung des Unternehmens, bestenfalls kombiniert mit Backlinks, reicht für eine Suchmaschinenoptimierung aus. Redaktionelle Inhalte wie Wikipedia haben generell einen höheren Mehrwert als Beiträge in Foren. Für unser Restaurant würde sich hingegen Bewertungsplattformen und Branchenverzeichnisse anbieten.

Social-Media-Plattformen können ebenfalls eine wahre Goldgrube sein. Sie ermöglichen es Deinen Nutzern, in Eigeninitiative Erfahrungen mit Produkten, Dienstleistungen und Marken zu teilen oder Informationen und Reviews anderer Nutzer einzuholen. Passend zur gesamten Onlinepräsenz punkten aktuelle Inhalte und Reaktionsfreudigkeit Deinerseits.

Local SEO Tipps für KMUs zusammengefasst

Sobald Deine Präsenz im Web erst einmal ordentlich eingerichtet ist, wirst Du merken, dass sich das Mysterium Google sehr viel einfacher entschlüsseln lässt, als vielleicht zu Beginn vermutet. Neben einem gut durchdachten Content sind Erwähnungen auf anderen Plattformen oder Social-Media-Kanälen immer lohnenswert.

Ist Dein Unternehmen eher auf Lokales spezialisiert, kannst Du außerdem von Local Citations profitieren, also Einträgen in Online-Branchenverzeichnissen wie Das Örtliche. Diese Verzeichnisse unterstützen nicht nur die Sicherheit von KMUs im Web, sie schaffen zudem Vertrauen.

Stichwort Vertrauen: nehmen wir uns noch einmal unser Restaurant La Dolce Vita als Beispiel. Als Helferlein Nr. 1 greifen wir besonders häufig auf den Rat und die Erfahrung anderer Kunden im Netz zurück. Natürlich möchtest Du nicht nur selber bewerten, sondern auch bewertet werden. Gib Kunden also die Möglichkeit, Dir eine (bestenfalls) positive Reputation zu hinterlassen und auf diese Weise Neukunden zu generieren. Aber Vorsicht: Bewertungen können natürlich auch negativ ausfallen und sollten deshalb immer im Auge behalten werden. Bei Kritik also möglichst schnell und gezielt auf die Kommentare des Kunden reagieren.

Ich unterstütze Dich dabei, die richtige Strategie für Deine Website zu finden und so Dein Geschäft bekannter zu machen. Buche noch heute ein 30-minütiges, kostenloses Gespräch mit mir und bring Dein Marketing auf die nächste Stufe.

[divider height=“30″ style=“default“ line=“default“ themecolor=“1″]

Nicole Wehn

Nicole Wehn

Ich bin Nicole Wehn und ich bringe mit meiner Firma SoLou Business Solutions Marketing-Begeisterung und 16 Jahre Erfahrung in Ihr Unternehmen. Von der Situationsanalyse, über Strategie und Planung bis hin zur Umsetzung – ein Marketing-Rundum-sorglos-Paket sozusagen. Marketing-on-demand, schnell und kompetent.

Wertecheck

Willst Du Kunden online gewinnen? Dann musst Du Deine Werte kennen!

Melde Dich hier für meinen Newsletter an und erhalte monatliche Impulse zum Thema Personal Branding, Marketing und Sichtbarkeit über Social Media!

 

Als Dankeschön bekommst Du meinen Wertecheck zugeschickt, um Deine individuellen Werte zu finden!

Vielen Dank für Deine Anmeldung!