In 6 Schritten zur Personenmarke – Personal Branding für KMU und Start-ups

In sechs Schritten zur Personenmarke – Personal Branding

Nicole Wehn - Gründerin SoLou Business Solutions

Der Name sagt es schon: Es wird persönlich, denn bei der Personenmarke steht der Mensch im Vordergrund. Übersetzt kennen Sie es sicher auch als Personal Branding. Es geht um das Individuum hinter einem Unternehmen, einem Produkt oder einer Dienstleistung. Das stimmig und klar zu zeigen, ist gar nicht so leicht.

Personal Branding bietet Ihnen die Chance, Ihre Persönlichkeit, Kompetenzen und Leistungen erfolgreich nach außen zu präsentieren. Vor allem der digitale Wandel eröffnet dabei neue Möglichkeiten, denn durch den Aufbau einer Online-Reputation als Personenmarke können Sie schneller einen Expertenstatus erreichen.

Der Expertenstatus kann dann einen positiven Effekt auf das Unternehmen oder die Marke haben und diese emotional aufladen. Menschen, die Ihnen folgen, schenken Ihnen und Ihrer Arbeit Aufmerksamkeit und unterstützen Sie bei Ihren Ideen und wirtschaftlichen Zielen. Ich bin als Marketing-Expertin bei vielen Startups und KMU unterwegs und berate diese auch zum Thema Personal Branding bzw. Personenmarke.

Wichtigster Aspekt: Menschen folgen Menschen und nicht Firmen.

Ich hatte im März dieses Jahrs das große Glück, zufällig über ein Angebot einer sehr talentierten Fotografin zu stolpern, die einen Personal-Branding-Fotoshoot anbot. Mein Bauchgefühl sagte: „Machen!“ und ich sprang ins kalte Wasser. Dabei musste ich mir selbst viele Fragen stellen und vor allem mein eigenes Branding grundlegend überdenken:

  • Wie kann ich mich von der Masse an Marketing Experten bei Instagram abheben?
  • Wie kann die Person Nicole Wehn die Werte und Marke von SoLou Business Solutions transportieren?
  • Wie kann ich mich und mein Leben, den Mensch hinter der Marke SoLou Business Solutions, authentisch zeigen?
  • Welche Bereiche will ich weniger in den Vordergrund stellen, die aber dennoch dazu gehören, z. B. meine Kinder?
  • Und vor allem: Wie kann ich menschlich und authentisch sein und dennoch professionell?

Die Ergebnisse sehen Sie inzwischen auf meinem Instagram-Profil. Eine Website und ein Logo machen nämlich noch lange keine Personenmarke. Es geht darum, sich menschlich und nahbar zu zeigen.

Ist die Personenmarke nur ein neuer Marketing Trick?

Nein, wie so oft im Marketing ist auch Personal Branding alter Wein in neuen Schläuchen. Wie wichtig es ist, Marken emotional aufzuladen,erlebbar und nahbar zu machen, habe ich schon vor 20 Jahren in meinem Marketingstudium in den USA gelernt. Grundsätzlich sollten Sie sich folgende Fragen stellen, wenn Sie eine Marke aufbauen wollen:

  1. Wer ist meine Zielgruppe?
  2. Wie erreiche ich sie?
  3. Welche Probleme der Zielgruppe löse ich?
  4. Für welche Werte steht mein Produkt/meine Dienstleistung?

Wenn die Zielgruppe klar definiert ist, hilft Personal Branding dabei, die Firma oder das Produkt nahbar und somit authentisch zu machen.

Eine Personenmarke funktioniert auch für KMU und Startups

Viele Freiberufler und Berater nutzen schon seit geraumer Zeit das Personal Branding, um sich als Experten auf ihrem Gebiet von der Masse abzuheben. Nur wer heraussticht, also auffällt, bzw. einen hohen Wiedererkennungswert hat, hat auch nachhaltig eine Chance, Kunden zu gewinnen und Umsatz zu generieren.

Kann man diesen Marketing-Aspekt aber auch nutzen, wenn man ein Startup oder KMU ist? Absolut! Claus Hipp und sein Sohn Stefan sind das beste Beispiel. Für ihre Produkte stehen sie seit Jahrzehnten mit ihrem Namen und ihren Gesichtern.

Wenn Sie also eine Personenmarke etablieren möchten, stellen Sie sich einmal folgende Fragen:

  1. Gibt es einen Gründer/Geschäftsführer, der bereit ist, sich selbst als Person in den Vordergrund zu stellen?
  2. Wenn nicht, vielleicht finden Sie im Unternehmen einen Mitarbeiter als Markenbotschafter?
  3. Wie kann man diese Person als Experten aufbauen?
  4. Welche Werte vertritt diese Person, die zu den Unternehmenswerten passen?
  5. Welche Farben, Orte, Dinge verbinden Menschen mit Ihrem Unternehmen?
  6. Was hat diese Person mit der Zielgruppe gemeinsam?

6 Schritte zum Aufbau einer Personenmarke

Sobald die richtige Person im Unternehmen gefunden ist, kann es losgehen. Hier die nächsten Schritte zur Definition einer geeigneten Strategie:

  1. Farben/Werte definieren

Wichtig ist die Wiedererkennung – idealerweise bestimmte Farben, welche die Person immer wieder tragen kann, die im Hintergrund auftauchen, oder die man als Hintergrund Farbe verwendet und Werte, die auch zu der Positionierung des Unternehmens passt.

  1. Expertenstatus aufbauen

Mit Hilfe von Artikeln, Büchern, Zitaten, Vorträgen, etc. baut man die Person langsam und sukzessiv als Experten auf und unterstreicht dabei Erfahrung und Meinung zu bestimmten Themen.

  1. Mensch sein

Auch Privates gehört dabei unbedingt dazu. Sie müssen nicht jeden Kindergeburtstag zeigen, aber Interessen und Hobbys machen den Menschen nahbarer.

  1. Überall gleich

Auf allen Social-Media-Kanälen, inklusive Xing und LinkedIn, muss die Person die gleichen Werte vermitteln und sofort wiedererkennbar sein. Ob farblich, mit einer gewissen Bildsprache oder mit wiederkehrenden, grafischen Elementen.

  1. Nachhaltigkeit

Einmal etwas veröffentlichen – das langt leider nicht. Eine ausgefeilte Langzeitplanung ist dabei der Schlüssel zum Erfolg.

  1. Inhalte saisonal anpassen

Wenn man immer den Kalender im Blick behält, kann man diesen wunderbar dazu nutzen, relevant zu bleiben. Dabei sollten Sie auch interne Produktzeitpläne und wichtige Meilensteine des Unternehmens im Blick behalten.

„Super, alles umgesetzt, jetzt machen wir ab sofort mehr Umsatz!“ – so leicht ist das leider nicht.

Wie bei allem ist nur nachhaltiges Marketing wirklich effektiv. Personal Branding, also eine Personenmarke aufzubauen, kostet Zeit und Energie. Nur langsam und behutsam wird langfristig das positive Licht, das die Person ausstrahlt, auf die Marke abstrahlen und so ultimativ mehr Umsatz generieren. Auch als Arbeitgeber erlangen Sie so mehr Attraktivität und bauen damit Ihr Employer Branding sukzessiv auf. Dabei spielen Planung und Kreativität eine grosse Rolle.

Auch ist nicht jeder Mensch für den Aufbau einer Personenmarke geeignet. Daher sollten Sie sich gut überlegen, ob Sie sich wirklich zeigen wollen – und bei mehreren Geschäftsführenden mit der Auswahl ruhig Zeit lassen. Prüfen Sie genau, wen Sie als „Gallionsfigur“ auswählen und ob sich diese Person wohl damit fühlt, im Rampenlicht zu stehen.

Ich bearbeite mit meinen Kunden genau diese Fragestellungen, durchleuchte die Ziele und die bestehende Marke. So helfe ich KMU und Startups bei Strategie und Aufbau des Personal Branding. Gemeinsam mit Ihnen durchlaufen wir allen Phasen dieses Marketing-Prozesses und behalten dabei Markenwerte und Firmenziele stets im Blick.

Sie möchten mit mir arbeiten? Dann bitte hier entlang.


Nicole Wehn

Nicole Wehn

Ich bin Nicole Wehn und ich bringe mit meiner Firma SoLou Business Solutions Marketing-Begeisterung und 16 Jahre Erfahrung in Ihr Unternehmen. Von der Situationsanalyse, über Strategie und Planung bis hin zur Umsetzung – ein Marketing-Rundum-sorglos-Paket sozusagen. Marketing-on-demand, schnell und kompetent.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.