Wie finden Sie den richtigen Social-Media-Kanal?

Wie finden KMU und Start-ups den richtigen Social-Media-Kanal?

Wie finden KMU und Start-ups den richtigen Social-Media-Kanal?

Viele meiner Kunden möchten wissen: „Nicole, welcher Social-Media-Kanal ist der Richtige für uns?“ Wenn ich dann genauer nachfrage, was die Strategie bzw. das Ziel dahinter ist, bekomme ich fast immer folgende Antwort: „JEDER macht jetzt Facebook/Instagram/Twitter, das müssen wir also auch machen!“ Das sehe ich allerdings ein wenig differenzierter.

Social Media ist nach wie vor Trendthema, ganz klar. Aber nicht jedes Unternehmen MUSS auch einen oder gar mehrere Social-Media-Kanäle haben. Denn Social Media ist kein weiterer Werbekanal, den man mit Anzeigen und Produktbildern oder -videos füllt und die Menschen folgen und kaufen dann schnell. Auch nicht jeder Follower ist automatisch ein Käufer. So einfach funktioniert das leider nicht.

Bei Facebook, Instagram und Twitter werden die Posts nicht in chronologischer Reihenfolge, sondern nach Relevanz für den Nutzer angezeigt. Was heißt das? Die meisten Nutzer empfinden Werbebotschaften als sehr störend, schliesslich sind sie da, um sich auszutauschen, sich zu informieren und sich Meinungen einzuholen. Das haben Facebook, Instagram, Twitter und Co. schnell erkannt und so passen sie regelmäßig ihren Algorithmus an. Manche Posts werden den Followern gar nicht angezeigt oder nur ganz wenigen.

Werbeanzeigen sind kein Allheilmittel für einen Social-Media-Kanal

Einer meiner Kunden kam zu mir und erzählte mir, dass er mit Werbung schon 1000 Likes bei Facebook und 800 Follower bei Instagram innerhalb kürzester Zeit auf seinen Produktseiten aufgebaut hatte. Trotzdem hatte er nicht ein einziges Produkt mehr verkauft. Das überraschte mich nun gar nicht. Wer als Unternehmen Social Media machen möchte, muss das mit Strategie, Plan und Geduld machen. Die Menschen müssen erst Vertrauen aufbauen, um Produkte oder Dienstleistungen online zu kaufen.

Im Falle meines Beispielkunden machten wir eine Bestandsaufnahme, besprachen Zielsetzung und vor allem die Zielgruppe und erarbeiteten so eine nachhaltige Strategie, um seine Produkte mehr Menschen bekannt zu machen und durch Mehrwert und guten Content, den die Zielgruppe interessierte, Vertrauen aufzubauen.

Viele Unternehmen haben oftmals bereits einen bestehenden Kundenstamm oder eine E-Mail-Liste. Daher kann es in solchen Situationen wertvoll sein, sich erstmal an Bestandskunden oder Newsletter-Abonnenten zu wenden. Denn diese Menschen kennen Produkte und Unternehmen bereits und haben so in vielen Fällen schon Vertrauen aufgebaut. Auch dies kann eine nachhaltige Strategie sein: sich mehr auf das E-Mail-Marketing zu konzentrieren.

Zusammenfassend empfehle ich meinen Kunden folgende 6 Schritte zur Wahl eines Social-Media-Kanals (oder mehrere):

  1. Ziele festlegen

Was will ich mit meinen Social-Media-Aktivitäten erreichen? Abverkauf, Umsatz steigern, Marke bekannt machen, Marke stärken etc.

  1. Zielgruppe anschauen

Zielgruppe definieren und dann prüfen, auf welchem Kanal die Zielgruppe unterwegs ist

  1. Probleme der Zielgruppe erkennen

Welche Probleme hat meine Zielgruppe? Wie kann ich diese lösen?

  1. Bestandsaufnahme

Welche Kanäle werden bereits bespielt? Was funktioniert, was nicht? Wichtig dabei: Insights analysieren!

  1. Content-Strategie und Redaktionsplan erarbeiten

Welcher Kanal ist der Richtige? Welche Inhalte gibt es bereits, welche müssen noch erstellt werden? Welche Themen sollen in Zukunft gespielt werden?

  1. Regelmäßig Content veröffentlichen

Dabei immer wieder überprüfen, ob die Inhalte die Zielgruppe interessieren, wie sie damit interagiert, was funktioniert und was nicht.

Egal, welcher Social-Media-Kanal zu Ihrem Unternehmen passt oder auf dem Ihre Zielgruppe unterwegs ist, eines haben sie alle gemeinsam: Man muss darauf interagieren und aktiv sein. Wenn Kundenanfragen kommen oder Kommentare gemacht werden, müssen Unternehmen zeitnah reagieren. Daher sollten Sie auch intern festlegen, wer sich in Zukunft um die Follower und (potenziellen) Kunden, die sogenannte Community, kümmern wird.

Auch muss Ihnen klar sein, dass Social Media zeitaufwendig ist, wenn man es mit echtem Interesse für die Zielgruppen und Kunden betreiben möchte. Denn die Nutzer merken es recht schnell, wenn sie einem im Grunde egal sind.

Aber nur Mut: Social Media ist auch eine Möglichkeit, seine Zielgruppe schneller und persönlicher kennenzulernen, seine eigene Marke von der Konkurrenz abzuheben und sich ein wenig auszuprobieren. Denn hier kann man testen, testen, testen und man bekommt sofort wertvolles Feedback!

Ich unterstütze Sie dabei, die richtige Strategie und den richtigen Kanal für Ihr Social-Media-Marketing zu erarbeiten. Buchen Sie noch heute ein 30-minütiges, kostenloses Gespräch mit mir und lernen Sie mich und meine Arbeit kennen.


Nicole Wehn

Nicole Wehn

Ich bin Nicole Wehn und ich bringe mit meiner Firma SoLou Business Solutions Marketing-Begeisterung und 16 Jahre Erfahrung in Ihr Unternehmen. Von der Situationsanalyse, über Strategie und Planung bis hin zur Umsetzung – ein Marketing-Rundum-sorglos-Paket sozusagen. Marketing-on-demand, schnell und kompetent.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.